Wundervoller Gesang auf dem Neckar

In d´r Neckarhalde drieba

Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann, noch nicht einmal der OliKahn! Wo es dem einen noch recht ist, dass schon die Stimme vom OliKahn Respekt einflöst, da stört sich ein anderer daran. Jetzt kam aus der Neckarhalde sogar eine Beschwerde. Der Oli könne überhaupt nicht singen und solle dies möglichst ganz bleiben lassen! "Unverschämtheit und lächerlich!", das ist die Reaktion vom OliKahn beim Ordnungsamt auf diese Beschwerde. 

Millionen gefällt´s

Und einem einzigen Beschwerdeführer nicht. Lassen wir uns Satire nun verbieten, weil  da irgendein so ein zartbeseiteter Regierungschef das gerne hätte? Ganz bestimmt nicht!

Kunst kann man aber  (leider:-) nicht verbieten. Und Geschmäcker sind verschieden. Die Kahngesänge gefallen mir auch nicht immer. Und trotzdem kann ich sie gerne ertragen.

Eine ruhige Idylle ist der Neckar
Eine ruhige Idylle ist der Neckar

Aber gut zu wissen. Denn ein anderer Kahnanbieter mit Flosverstärker ankert regelmäßig an der Neckarbrücke und geht mir und anderen Flußanrainern mit verstärktem Gesinge stundenlang gewaltig auf die Nüsse. Darf der datt? Datt darf der nett! Warum der datt nett darf? Na wegen dem Verstärker. Un weil die moischta misserabel singa*!

Das Ordnungsamt schlug ein großes Konzert vor

Damit noch mehr Menschen den einzigartigen Gesang von OliKahn genießen können, schlug Frau Meyer vom Ordnungsamt vor, doch endlich einmal ein richtig großes Konzert auf dem Stocherkahn zu geben. OliKahn war sofort begeistert. Sicherlich wird die Stadt deshalb auch das zweite Party-Flos schnellstmöglich auf dem Neckar haben wollen.

OliKahn wird das Supertalent 2016 werden!

Genau wegen diesen Kunstbanausen hat Oli beschlossen, das Supertalent zu gewinnen. Und dann werden natürlich noch sehr viel mehr Fans nach Tübingen pilgern, um den Oli singen zu hören. Oli ist kein Duckmäuser und auch kein Mensch der leisen Töne.

Bereits andere Stadtführer haben sich früher über Oli beschwert, weil die Gäste von denen lieber dem Oli zugehört haben. Den konnte man schließlich auf dem ganzen Marktplatz sehr gut verstehen, während es die ein oder andere Flüster(tüte) gibt, die du nur verstehst, wenn du allerhöchstens 1 Meter Abstand zu ihr hast. Die Anfänger haben sogar schon aufgerüstet und laufen jetzt mit (mobilem) Verstärker durch die Stadt.


Dazu ein kleines satirisches (Schmäh-)Gedicht:

In d´r Neckarhalde drieba,

noi, mir sprecha net iber die sieba.

Will oiner moin Gesang net höra,

un i däd ihn gewaltig störa.

So geht er si au glei beschwära,

und glaubt, ihm dud oiner zuhöra.

Doch denna do vom Ordnungsamt,

isch d´r Oli wohl bekannt.

Weil den tolla Kaltamark,

mag d´Oli eh ganz arg.

Der tud sei Amt noch mit Leidaschaft,

un braucht do manchmol ganz viel Kraft**.

So muss der au ganz herzlich lacha,

was macht der Oli nur für Sacha?

D´r Clausi soll aloi gar singa,

doch der duds doch scho net bringa!

 

Der Oli hat nur laut gelacht,

un a än Vorschlag dann gemacht.

"Für diesen Obervollpfoschta,

scheu i koinerloi Koschta.

Än Kopfhöra kann er sich von Bose kaufa,

un in dera Minut damit rumlaufa."

Des ganze nennt sich "Noisredaktschn",

do hörsch nonet amol des Klatschn.

Und in dära reschtlicha Zeit,

jetzt kommt der Hammer fir eich Leit.

Do kosch die Musik höra, die dir gfällt,

bisch sicher aloi damit uf dära Welt. 

 

Wenn dir immor no was net passt,

so oiner wie du isch doch eh verhasst.

Drum sei oifach net doof,

un zieh hoch zum Bergfriedhof!

Doch ois könnama jetz scho klära,

über Leicha kannsch di nett beschwära.

Di dräa sich im Grab nur um,

sonsch bisch du däne nämlich au zu dumm!


*) Un i glaub eh, dass des Arschloch hinter älle denne Aktiona steckt. Der Typ hot a zu kurze Zündschnur, nett viel Grips im Kopf und denunziert älle ständig. Nur als oinziger wird der Gehirnamputierte niemols olzaigt. Un seine "Fraind" dud´r au immor glei orufa, wenn mo Bretta verlada dud. Mir könna au ois un ois zämma zähla. Hör liebo mit därä Kifferoi uff, des zerstört dir no dei letschte Gehirnzell. NO kosch nur no Mugga fressa, um widda Gehirn im Schädl zu haba.

**) Lieber Held aus Tübinger, der du hast das Fahrrad von meinem Freund Kaltenmark gestern versehentlich beschädigt und Fahrerflucht begangen. Du wurdest gesehen und solltest dich lieber gleich freiwillig stellen. Es war ja auch sicherlich keine Absicht und du warst halt sehr in Eile. Laut Palmerschem-Fahrrad-Paragraph StGB § 180 (7) ist es strafbar, den sexuellen Annäherung von 2 minderjährigen Fahrrädern Vorschub zu leistern und wird mit Freiheitsstrafen nicht unter 6 Jahren belohnt.

Übrigens kann nicht jede Freundschaft von Anfang an harmonisch sein. Um so besser, wenn man über den Respekt einen guten Umgang mit einander pflegt und sich das Leben nicht gegenseitig unnötig schwer macht. 


Sag doch einfach auch mal deine Meinung dazu!

Kommentare: 7
  • #7

    Jorgi (Montag, 16 Mai 2016 14:39)

    Stocherkahn fahren mit Oli macht ganz viel Spaß. Er singt und erzählt Geschichten vom Neckar und Tübingen. Weiter so! Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg.

  • #6

    Steffi (Freitag, 22 April 2016 15:55)

    Lieber Oli,
    mir hat die Stocherkahnfahrt mit Gesang von dir sehr gut gefallen.
    Ich fände sehr schade, wenn das in Zukunft nicht mehr so wäre.
    Also meinen Segen hast du.

    Viele Grüße
    Steffi

  • #5

    Chorleiter Hartmut Specht (Donnerstag, 14 April 2016 01:44)

    Lieber Oliver,

    leider konnten wir dich nicht überreden, in unserem Chor den Ton anzugeben.
    Dein Gesang ist beeindruckend. Jeder Chor würde sich glücklich schätzen,
    so ein Schätzchen in seinen Reihen zu haben. Doch Saarbrücken ist dann wohl doch eine Ecke zu weit weg. Wir hatten auch ein paar Badener dabei. Die wunderten sich, wie schön du das Badner Lied mit ihnen singen konntest. Und im Gegensatz zu denen, sogar jede Strophe textsicher. Mach weiter so, wir kommen wieder.

    Und wenn Tübingen nicht erkannt, welchen Schatz es da in seinen Reihen hat, so werden wir ihm gerne musikalisches Asyl gewähren.

    Hartmut Specht, Chorleiter

  • #4

    Top Tours - Busreisen (Mittwoch, 13 April 2016 21:50)


    Es ist immer ein Freude für uns, wenn Du lieber"Olikahn" auf unseren lustigen Kahnfahrten auf dem Neckar ein Lied für uns anstimmst!
    Manche Fahrgäste, die auch gut singen können, stimmen sofort mit ein.
    Auch die Brummler freuen sich und brummen mit.

    Liebe Frau Meyer vom Ordnungsamt,
    "Olikahn" ist eine Bereicherung für den Tourismus in Tübingen.
    Wir hoffen, daß er noch lange beim Stochern für uns singt und auch wir freuen uns auf " Tübingen sucht den Superstar".
    Liebe Grüße
    Top Tours-Busreisen
    Eugen Maier
    72474 Winterlingen

  • #3

    Bernhard (Mittwoch, 13 April 2016 19:18)

    Gut gekontert,

    es kann nicht jedem gefallen. Uns hat es sehr sehr gut gefallen.
    Bemerkenswert, wie souverän du mit Kritik umgehst.
    Es interessiert dich einen feuchten ......

    Mach weiter so, wir kommen auf jeden Fall wieder.
    Denk immer daran: Wer ein Leben ohne Kritik lebt,
    der hat nie angefangen, richtig zu leben.
    Hör dir Kritik stets an,
    um sie im nächsten Moment auch schon wieder zu vergessen.
    Hauptsache du, und letztendlich auch wir, hatten ganz enormen Spaß
    daran, es gibt immer wieder Menschen, die zum Lachen in den Keller gehen.

    Bernhard.

  • #2

    Heidi (Mittwoch, 13 April 2016 13:02)

    Lieber Oli,

    bitte sag mir Bescheid, wann dein erstes Konzert ist.
    Ich komme auf jeden Fall und freue mich schon
    auf die vielen schönen Lieder von dir.

    Ganz liebe Grüße von Heidi

  • #1

    Peter Büchter (Mittwoch, 13 April 2016 11:42)

    Absolute Frechheit,
    nicht nur der Vollpfosten Erdogan möchte uns hier in Deutschland das Maul verbieten, jetzt soll dem Oli auch noch der Gesang verboten werden.
    Lieber Oli, mach weiter so. Du bist der beste Stocherer aller Zeiten.

    Peter Büchter