Reporter decken auf

Von wegen Lügenpresse

 

In der letzten Zeit hört man immer lauter werdende Rufe: "Lügenpresse!"

 

Wenn aber die Presse tatsächlich ständig auf Sensationen aus ist, ist das doch auch kein Wunder. Wen interessiert schon, ob Lieschen Müller endlich erfolgreich ein neues Strickmuster entdeckt hat?

 

 

Da ist es doch viel spannender, über eine Horde Flüchtlinge zu berichten, die Europa überfallen*. Norbert Blüm wird zum Party-Camper, lächelt in die Kamera, nur um dann von Talk-Show zu Talk-Show zu eilen, um seine schlimmen Erlebnisse allen zu berichten, die es wissen oder auch nicht wollen. Wer war wohl derjenige, der das Flugblatt: "Komando Norbert Blüm - rennt alle gleichzeitig über die Grenze" in Umlauf gebracht hat. Ich wusste auch garnicht, dass Nobbi neuerdings auch mit arabischen Schriftzeichen schreiben kann.

Wie durch Zufall waren genügend Fluchthelfer mit neuen (gleichen) Gummistiefeln und identische Regenponchos vor Ort, die sogar in die Kamera lächeln. Und die "Lügenpresse" die durfte natürlich zahlreich auch nicht fehlen. Heute findet auch kein Krieg mehr ohne Reporter statt. Wenn es keiner merkt, wüsste es auch keiner und vielleicht würde dann auch keiner hingehen.

Bitte auf die Titten klicken
Bitte auf die Titten klicken

Wer hat diese Massen angelockt? War es Mama Merkel, die zugegebenermaßen mal aber so was von knackig war! War es doch Nobbi, der einfach nicht ohne Zeugen campen wollte? Wurde das alles von der "Lügenpresse" insziniert? Sind wir denn wirklich schon alle so geil auf Sensationen, dass und der Blick für die Schönheit der Natur nicht mehr ausreicht? 

 

Geht es hier wieder einmal um das Geschäft mit der Angst? Denn damit kann man immer noch total viel Geld verdienen!

 

Ein Beispiel mitten aus dem Leben:

 

Ich traf eine alte Dame, die hatte zwar eine sehr gute Rente, von der sie eigentlich ganz gut den Lebensabend genießen könnte, wenn da nicht ein durchtriebener "Versicherungs-Vertreter" gewesen wäre, der ihr eine Sterbeversicherung verkauft hätte. Die Angst konnte dieser Verbrecher bei der alten Dame schüren, dass Sie (sollte sie ohne diese Versicherung sterben) höchstwahrscheinlich in einem kalten Erdloch verbuddelt würde. Dieser Ganove verkaufte ihr jetzt aber eine Versicherung, die nicht etwa gegen den Tod versichert, nein, ein ganz tolles Begräbnis garantierte er ihr.

Mit tollem Sarg aus Marmor, damit die alte Dame auch bequem begraben wird, ausgelegt mit Brokatkissen. Die alte Dame, nennen wir sie ab sofort einfach Dora Dämlich*, sollte es bequem im Grab haben, sie wollte es schön warm haben (darum sollte in den Sag eine Standheizung eingebaut werden), hatte Angst vor der Dunkelheit (weshalb der Sarg beleuchtet sein sollte) und wollte auf gar keinen Fall alt aussehen (weshalb mit einer Schönheits-OP eine Brustvergrößerung, ein Lifting, Botox und Schlauchbootlippen die Leiche nach ihrem Tod** verschönert werden sollten)! Sie wollte nicht alleine sterben, weshalb auf der Beerdigung zumindest 10.000 Schauspieler und Statisten anwesend sein sollten. Es sollte 50.000 Rosen vom Himmel regnen. Die Wiener Sängerknaben, Heino, Wolle Petry, Elvis und Fank Sinatra sollten persönlich ein Ständchen singen. Als Redner sollten zudem Barack Obama, der Dalai Lama und Madonna jeweils Grabesreden halten. 

 

Es kam alles etwas anders ......


*) Der Name wurde aus Pietätsgründen verfälscht, denn Dora Dämlich wurde in einem Schuhkarton im Wald verbuddelt. Bei der Beerdigung waren anwesend:

  • Der Pfarrer, der sich über 50% des Erbes (für seine Gemeinde) freuen konnte und
  • Der Versicherungs-Ver*kotz*er, der die anderen 50% erbte

**) Zu Lebzeiten hatte sie Angst vor der Narkose, an der man ja auch sterben kann und den posttraumatischen-OP-Schmerzen


Wenn ich das geahnt hätte, dass in der DDR die gleilste Nackt-Schnecke der Nation auf mich gewartet hat, so hätte ich mit 18 illegal die Grenze der BRD zur DDR überquert. Wir hätten 37 Tage und Nächte durchgevögelt und Drillinge zur Welt gebracht. Das hätte die Zeitung natürlich nicht ablehnen können. Wir hätten weiterhin rund um die Uhr gevögelt, denn A. liebt es ja, "gefickt"*** zu werden! Mit unseren 21 Kindern hätten wir auch die Rente retten können.

 

"Wer so geile Titten hat, möchte doch viel lieber gevögelt als gefickt werden!" ****


***) Jetzt aber leider von der halben Welt

****) Zitat eines anonym-bleiben-wollenden ehemaligen Welt-Staatsmannes

 

Dieser Beitrag ist Kunst (Satire) und beruft sich auf die Freiheit der Kunst. Wir haben hier zusätzlich auch noch die Pressefreiheit. Nur in aufstrebenden Industieländern der aufgehenden Sonne landet man für so etwas lebenslänglich im Knast. Wenn wichtige Dinge aufgedeckt werden müssen, so können auch die Persönlichkeitsrechte von Menschen von öffentlichem Interesse teilweise verletzt werden. Jedoch zielt die Kunst niemals auf eine Verletzung, vielmehr auf eine Erheiterung ab. Dieser Beitrag wird auch nicht gelöscht werden, da es sich um ein Gesamtkunstwerk handelt. Notfalls gehen wir bis vor das Universale-Verfassungsgericht, bei dem der Liebe Gott den Vorsitz hat. Dieser salamonische Richter wird dann ein weises Urteil finden. Da er aber den Witz erfunden hat, rechnen wir uns gute Chancen aus .....

Und im Zweifel ist es wie in der Regierung, wo auch die Mehrheit regiert. Eine störts (und aus Solidarität ein paar wenige Parteifreunde auch noch). Aber die ganze restliche Welt amüsiert sich darüber. Und der Ehemann, der ist stolz wie 2 Millionen nackter Neger, wen er da(mals) schon gebumst hat. (Wofür ihn G.W.B. total beneidet - oder können wir da demnächst eine geheime "Staats-Affäre" auf(ent)decke?) (I did not have any sexual Relationship to this A.M.!)

Für den Angie-Song einfach auf die Titten klicken
Für den Angie-Song einfach auf die Titten klicken

(K)ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Honi soit qui mal y pense!

Dass G.W.B. bei diesem Anblick nicht nur der Blick verrutscht, sondern auch die Hose eng geworden ist, auch das ist nur m(ä)en(n)[sch]lich.

Eigentlich sollte der Spotlight ja auf die neue Frisur gehen, dem Arm(be)leuchter ist aber das Gehirn (auch) in die Hose gerutscht. 

6.) Dass A.M. bei dem tollen Vorbau, den sie meistens unter unförmigen Sakkos versteckt, immer aussieht wie eine Tonne, ist wirklich nicht mehr verwunderlich! Da die Titten auch das Gesicht straffen, sind die Mundwinkelgräben auch verschwunden.


Über Angie gibt´s noch viel zu lachen!

Wenn eine keine Eier hat, ist sie dann ein Schlappschwanz?

Zum Gedicht in voller Länge

Professor Sauer ist auch gut im Kassieren!

Aber warum trägt sie seinen Namen nicht?

Die geheime Stasi-Akte Merkel

Ein Lobgedicht, für den kleinen Wicht