Eure Scheinheiligkeit

Wie die "Schwarze(r)" Alice

Wir brauchen keine Panama-Konten, wir haben doch Alice im Steuer-Wunderland. Bei der Durchsuchung von "Emmas-Wohnzimmer" sind riesige Schwarz(er)-Geld-Berge entdeckt worden.

Aus Angst, sie könnte eines Tages kein Geld mehr haben, hat sie zuerst begonnen, etwas Geld unter dem Kopfkissen zu sammeln. Als der Berg jedoch zu hoch wurde, durften die Scheine ins Wohnzimmer umziehen.

Dort sammelte sie es dann 5 Jahre lang. Als der Raum nicht mehr anders nutzbar war (da randvoll mit Geldscheinen), schloss sie ihn ab und vergaß den Raum.

Animiert durch laute sexuelle Lustgeräusche aus dem Schlafzimmer, gründeten die Berge eine Familie und zeugten Nachkommen, was in grauer Vorzeit einmal Zinsen genannt wurde, was ja von zeugen kommt. So wuchsen die Berge unbemerkt immer weiter an.  Alice hat sich dieses emmasche Verfahren bereits patentieren lassen. So ist sie dann zumindest nicht mittellos, wenn sie in 167 Jahren wieder aus dem Knast rauskommt, in dem sie wegen Steuerhinterziehung von 4 T€uronen sitzt. Oder waren es 2 Millionen? Nein, eher 1 Milliarde!

Schon witzig, denn sie sitzt jetzt in der gleichen Zelle, in die sie einmal den Fliesenleger Kachelmann bringen wollte.

 

Vor der Erfindung von Geldscheinen war es eher lästig, reich zu sein. Onkel Dagobert begann zuerst mit seinem Glücks-T€uro, bereits kurze Zeit später transportierte er sein Geld dann schon in einer Schubkarre. 

Jetzt sind es bereits ganze LKW-Ladungen, wenn er einmal einkaufen geht. Ein Schmuggeln von Geld ist da natürlich nicht ganz so einfach. Doch dann kam alles anders!